…und Bangkok zum Dritten

Heute Mittag bin ich zum dritten Mal in Richtung Bangkok in Thailand aufgebrochen. Zwei weitere Praktikanten bei uns haben sich auch auf den Weg gemacht und so sollte es nicht ganz so einsam werden. Ich hatte mir ein Hotel mitten in der Stadt gesucht, damit die Wege nicht allzu lang werden und ich gut mit der Skytrain, der Hochbahn, fahren kann um dem oft zum Erliegen kommenden Verkehr zu entgehen. Gesagt, getan und so checkte ich gegen 16Uhr im Hotel ein und traf mich schon um 16h30 mit den anderen um mir meine erste Automesse nicht entgehen zu lassen. Es fand nämlich just zu diesem Zeitpunkt die Bangkok Motor Show statt und als Mitarbeiter der weltbesten Automarke muss man dann auch vor Ort sein.

Mercedes-Benz SLS AMG

Es gab auch eine Premiere zu bestaunen, denn es wurde ein Auto vorgestellt (namentlich der Mercedes-Benz SLS AMG), das eigentlich erst 2 Wochen später in Peking der Weltöffentlichkeit präsentiert werden sollte. Nunja, in Bangkok schert man sich aber nicht um solche Lappalien und präsentiert eben schon mal eher. Es war eine ganz nette Show, jedoch hätte ich ein wenig mehr erwartet…aber es handelt sich auch bei der Bangkok Motor Show nicht um eine weltbekannte Automobilausstellung wie die IAA. Daher viel alles ein wenig kleiner aus und es war wohl auch dem Ambiente angemessen. Es ging den Herstellern vor allem darum, viele Autos vor Ort zu verkaufen. Das ist ja bei den meisten anderen „Messen“ nicht das primäre Ziel. Hat hier aber wohl ganz gut geklappt, denn die Auftragsbücher waren wohl gut ausgelastet. Mehr kann ich dazu aber auch nicht sagen, weil ich wirklich nur Zuschauer war. Ein wenig bei der Konkurrenz geschnuppert wurde auch, aber Bilder wurden davon natürlich nicht gemacht 😉

Abends ging es dann im Lumpini Nightmarket was essen und es wurde das ein oder andere alkoholhaltige Kaltgetränk zu uns genommen. Soviel zum ersten Tag in Bangkok. Leckeres Curry mit Tiger und Singha Beer lässt einen sofort wieder in den Backpacker-Entspannungs-Modus schalten und man vergisst, dass man eigentlich nur eben übers Wochenende hergekommen ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.