Auszug und letzte Runde um die Marina Bay

Heute war es nun soweit: Die Wohnung sollte vollends leer geräumt werden, damit die Übergabe am Montag reibungslos funktioniert. Bis auf ein paar Kleinigkeiten hatte ich ja während der vergangen Tage schon alles mehr oder weniger eingepackt, entsorgt, verschenkt und aufgegessen (mehrheitlich das Essen), so dass heute wirklich nur noch die Endreinigung anstand und die Auslagerung des Gepäcks inkl. mir bis zum kommen Samstag bei Kirill und Kristina. Den ganzen Vormittag hab ich damit verbracht, jeden Lichtschalter abzuwischen, jede Scheuerleiste zu scheuern (nun weiß ich warum die Scheuerleisten heißen!), Schränke auszuwischen, Duschwände zu putzen, Staub zu saugen und Bodenfliesen zu wischen. Die Wohnung blinkte und glitzerte – mehr sogar als bei meinem Einzug als über allem eine feine Schicht Staub lag. Die Abnahme konnte kommen.

Das muss alles mit.

Da ich sportlich-fleißig alles schon am Vormittag erledigt hatte, Kirill aber erst am späten Nachmittag zum Abholen gerufen worden war, bummelte ich noch ein letztes Mal ein wenig durch die Innenstadt und wanderte einmal (und gleichzeitig auch das erste Mal) um das kleine Gewässer vor meiner Haustuer (die Marina Bay) herum. Dabei genoss ich einen Kaffee (legendär: Regular Caramel Latte to go @ Coffee Bean), den Ausblick auf die fast fertig gestellten Tuerme des neuen Casinos mit Dachpark, den Blick auf den Merlion und das Riesenrad sowie die Sonne, die wieder einmal unerbittlich vom blauen Himmel schien und das Quecksilber auf spektakuläre 54 Grad Celsius (Ok, 36 Grad) klettern ließ.

Anbei ein paar Eindrücke meiner kleinen Runde:

httpv://www.youtube.com/watch?v=Tsry08R2MZU

Blick von meinem Kaffeetischchen.

Singapore Flyer.

Die neue Brücke „Helix“ und das Marina Bay Sands Casino.

Abends, nachdem alles Gepäck gut in meinem vorübergehenden Zuhause angekommen war, brutzelten auch schon bald die ersten Steaks, Würstchen und Garnelen auf dem Grill der Dachterrasse bei Kirill und Kristina und wir ließen den Tag und das Wochenende mit einem lauen Lüftchen und einem eiskalten Getränk ausklingen. Nun hab ich einen neuen Fahrer, der mich noch 4 Tage lang zur Arbeit netterweise mitnimmt. Die letzte Woche ist angebrochen.

Fleisch und Meeresgetier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.