1st Day Of Work

Erster Arbeitstag. Aufstehen wie gewöhnlich gegen halb 7. Allerdings war ich ja schon ein wenig eher wach (siehe Jetlag-Fehler Nummer 1). Hab das erste mal Melbourne Downtown am Tag gesehen und muss sagen, dass das nicht allzu spektakulär ausgesehen hat. Man fährt auf dem Freeway am Stadtkern vorbei, sieht ein paar Hochhäuser und das war’s. Naja, wird sicher spannender, wenn man das alles mal zu Fuß erkundet. Auf Arbeit angekommen (nach 1h Autofahrt!), war die Personalbetreuerin natürlich noch nicht da, aber so konnte ich wenigstens noch einmal Luft holen vor dem ersten Tag at work.

Dann wurde ich abgeholt, musste noch ein paar Dinge ausfüllen und habe auch schon meine eigene Kaffetasse inklusive 2 Kugelschreibern bekommen. Dann ging die große Vorstellrunde los. DaimlerChrysler Services Australia befindet sich auf dem Gelände von DaimlerChrysler, allerdings belegen wir da nur 1 Etage und zwar die obere der beiden. Dort arbeiten in einem Großraumbüro, das allerdings sehr nett gestaltet und eingerichtet ist, ca. 180 Menschen. Da muss ich mich erst einmal dran gewöhnen, dass man viele Leute um sich herum reden hört. Na für den Anfang wurde mir ein Arbeitsplatz zugewiesen, der relativ abgeschieden von den anderen ist und mir damit auch mal die Möglichkeit bietet, diese Webseite zu pflegen 😉

Ich habe alle Leute aus meinem Team kennen gelernt und wurde auch gleich dem Regional Manager für die gesamte Region Asien/Pazifik vorgestellt, weil der gerade zufällig einen Tag hier war. Sehr nett.
Hab auch schon einen groben Überblick über meine Aufgaben bekommen, der sich hoffentlich in den nächsten Tagen noch ein wenig verfeinern wird. Zum Mittag bin ich mit anderen Praktikanten aus Deutschland gegangen und hab mir gleich ein paar Info’s zu Wohnungen oder andern Wohnmöglichkeiten geholt. Mal sehen was wird, denn ich schätze nicht, dass ich weiter in meiner jetzigen Unterkunft bleiben werde.

Kurz nach dem Mittag kam dann das Highlight des Tages- mein erstes „eigenes“ Auto! Nicht nur, dass es ein großes Auto ist, nein, es hat auch 240PS und ich muss dafür nichts bezahlen als das Benzin. Scheint ja doch noch ein schicker Tag zu werden.

Konnte dann auch eher Feierabend machen und bin dann gleich mal ein wenig durch die Stadt gefahren. Unter anderem war ich auch in St Kilda Pier, einen sehr schönen Ort an der Bucht von Melbourne. Denjenigen, denen Naked Raven ein Begriff ist, wissen sicher wovon ich spreche und suchen sicher gerade die CD mit dem gleichnamigen Titel 😉

Danach bin ich dann mal versuchsweise selbst nach Hause gefahren (ich wurde ja zur Arbeit hin mitgenommen) und habe auch nur satte 2h gebraucht. Und das ohne Stadtplan, denn den hatte ich vorsorglicher Weise zu Hause vergessen…kommt aber morgen gleich ins Auto.

16 Gedanken zu „1st Day Of Work

  1. Hi Robert,
    nachdem du ja den ersten Tag kopfrunter überstanden hast, wirst du sicher auch die restlichen noch gut hinter dich bringen ! Liebe Grüße, Vati

  2. willkommen, auch von mir!

    du hast einfach so ein auto bekommen, für die ganze zeit oder nur für einige tage…fabrikat, baujahr, ID-Nummer?

    Du siehst, ich interessiere schon wieder für die gaaaanz wichtigen dinge.

    Du wohnst aber nicht im wohnwagen-park?

    *smilies sind auf dem weg nach australien verloren gegangen*

  3. Hallo Prudalein,
    am wichtigsten ist, dass du mir auch einen Kugelschreiber mitbringst!!! 🙂
    Wie kalt ist es denn bei euch?
    Mach dir keine GEdanken wegen dem Wohnen! Ziehste einfach um wenn sich was ergibt.
    viele liebe Grüße, KATJA

  4. Kugelschreiber hab ich auch gleich am ersten Tag bekommen. Genauso wie eine eigene Kaffeetasse 😉 Die ist aber noch ungenutzt!

    Im Moment regnet es und wir haben so 15Grad. Also nicht sonderlich warm. Aber ok.

    Bis später
    Robert

  5. Du arbeitest bei DC und die schämen sich nicht, dir einen Ford anzudrehen. Ein Chrysler alias Daewoo hätte doch sicherlich auch ins Budget gepasst, nicht dass die 240 Detroiter PS günstig gewesen wären. Haben die so wenig Vertrauen in ihre Produkte?!? Unglaublich…. *kopfschüttel* 😐

  6. Naja, der Ford stammt aus einer Flotte, die mal von DC gewartet worden ist. Übrigens: Daewoo heisst jetzt Chevrolet und gehört zu General Motors…

    Das Vertrauen ist sicher mit dem legendären Auftritt der A-Klasse beim Elchtest ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten.

  7. jup, man sieht hier sehr viele davon. allerdings nicht die version, die ich hier fahren darf…aber ich mach mal ein foto bei gutem Wetter, damit ihr mal seht wie das Teil in aescht aussieht 😀

  8. Hab grad gelesen, Melbourne ist DIE australische „Shopping Stadt“ – bring recht viele große Geschenke mit !

  9. Hallo Robi,

    nach 11,5 h Arbeit hab ich nun endlich mal wieder Zeit auf deine wundervolle Seite zu schauen. Ist ja wirklich interessant, was du da so von deiner Unterkunft erzählst. Das mit dem Hund hängt bestimmt damit zusammen, dass deine ganzen Sachen nach großem, runden, getigerten Katerle riechen 🙂
    Ich hoffe du kannst wenigstens die Nächte schon ein bisschen besser schlafen. Ich glaube du hast in dem Moment, wo ich diesen Kommentar schreibe noch ca. 45 Minuten Zeit von Wärme zu träumen. Das mit der Kälte macht mir doch ein bisschen Sorgen. Nicht, dass du dich erkältest.

    Ist deine Arbeitsmailadresse eigentlich dieselbe oder die gleiche, wie in good old Germany?
    Und auf vectorians Frage zurückzukommen, hast du das überaus nice car die ganze Zeit?

    ALso einen schönen 4 ? Arbeitstag und bis demnächst auf deiner Seite

    Ronny

  10. Um das allgemeine Interesse zu stillen: Ich denke schon, dass ich das Auto die ganze Zeit über haben werde…also Ronny: Du wirst auch das Vergnügen haben, der Tanknadel beim wandern zuzusehen (wenn das Benzin nicht so billig wäre, dann würde ich mir ein anderes Auto suchen…aber so…)

  11. So dann bist du also gerade auf der Arbeit aufgeschlagen. Hast du gut geschlafen? Schick mir mal deine Mail Adresse, wenn du denn eine hast 🙂

  12. Typisch, kaum geht’s in ein großes industrialisiertes Land, müssen die Wagen überdimensionale Größen für sich beanspruchen. Aber Hauptsache, die 240PS schaffen die (keine Ahnung) 90 Meilen, die du dort fahren darfst.
    😉

    Das mit der Wohnung ist zwar weniger lustig, aber es verspricht immerhin weitere spannende Geschichten.

    Gruß, BassDee

Kommentare sind geschlossen.