Der 10-Punkte-Sport-Plan

  1. Überlege Dir ganz genau, warum Du Dir „Sport“ antun möchtest:

    Status Robert: abgeschlossen!

  2. Entscheide Dich für eine Sportart Deines Vertrauens und lerne etwas mehr darüber:

    Status Robert: abgeschlossen!
  3. Besorge Dir die entsprechenden Trainingsutensilien. Beachte dabei die Form und Farbe der Sportsachen beim Kauf einfach nicht. Bei regelmäßiger Nutzung sehen sie sowieso nicht lange so aus wie im Kunstscheinwerferlicht in der Schaufensterauslage des Sportartikelhändlers:

    Status Robert: abgeschlossen!
  4. Erzähle möglichst vielen Menschen von Deinem Plan, Dich von nun an intensiv sportlich zu betätigen. Das erhöht den Druck und spielt gleichzeitig Punkt 7 in die Hände:

    Status Robert: abgeschlossen!
  5. Setze Dir ein Ziel. Dieses sollte zum jetzigen Zeitpunkt mehrheitlich unrealistisch, utopisch aber vor allem unerreichbar scheinen:

    Status Robert: abgeschlossen!
  6. Notiere Deinen Trainingsfortschritt und erfreue Dich daran:

    Status Robert: in Bearbeitung!
  7. Lass Dein schlechtes Gewissen ruhig in Deinen Tagesablauf eindringen. Es sorgt dafür, dass Du Dich auch an schlechten Tagen sportlich ertüchtigst:

    Status Robert: in Bearbeitung! (Das schlechte Gewissen ist leider noch viel zu oft Gast bei mir!)
  8. Achte darauf, dass Du Dich belohnst! Halte Dir während des Trainings immer vor Augen was Du schon erreicht hast…das motiviert viel mehr als wenn man bei einer Trainingseinheit von 60 Minuten nach den ersten 5 Minuten zu sich sagt: „Mist, noch 55 Minuten zu schaffen.“ Einfacher geht es so: „Hey, das ist ja einfach…schon 5 Minuten geschafft und ich fühle mich so, als hätte ich gerade erst begonnen!“ (Natürlich fällt diese Aussage zum Ende des Trainings hin wesentlich schwerer!) Wer hart gearbeitet hat, der hat sich auch ab und zu den besten Burger des Universums (Carl’s Junior Burgers) verdient:

    Status Robert: abgeschlossen!
  9. Ernähre Dich gesund und passe das Training an Deinen normalen Tagesablauf an. Wenn Du gern lange schläfst, dann bringt es nichts, sich morgens um 6Uhr aus den Federn zu klettern und sich zu ertüchtigen. Verschiebe die Trainingseinheit lieber auf den Abend. Bei Frühaufstehern ist natürlich die morgendliche Sportausübung ein sinnvoller Zeitvertreib.

    Status Robert: 50% abgeschlossen. Die Regel für Langschläfer, die abends auch gern zeitig ins Bett gehen, wurde noch nicht erfunden.
  10. Wiederhole Punkte 6-9 solange, bis Dir langweilig wird, Du die Aktion Sommerkörper für beendet erklärst oder Du einfach Lust auf eine neue Sportart hast. Im letzten Fall beginne erneut bei Punkt 2.
    Status Robert: noch nicht gestartet!

3 Gedanken zu „Der 10-Punkte-Sport-Plan

  1. vati

    Suuuper Vorsätze! Und so toll projektmäßig aufgearbeitet.

    Natürlich spiegelt so ein Ablaufplan nicht die Wirklichkeit wider: Zu Pkt.3 kann man über einen Shortcut ganz einfach gelangen, wenn man bei Sauwetter 1 mal ums Haus geht:-)

    Antworten
  2. Micha

    Schau mal auf trainingstagebuch.org, da kann man den Plan sogar online pflegen. Außerdem ist das Hinzuziehen von Motivatoren möglich, die dann ganz klar sehen können ob Du in Deiner eigenen Planung bist und Dich, falls nicht, mit Spott, Schimpf und Schande überhäufen. Ich pendele momentan zwischen Punkt 3 und 8 (die dazwischen lasse ich aus). Das vertreibt sowohl Langeweile als auch Geld und führt wenigstens zu nix :-)))

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.